Manuel Fröhlich Kaffee

Kaffeesteuern in Deutschland

Unsere deutschen Nachbarn bezahlen für jedes Kilogramm Importkaffee 2.19 Euro Kaffeesteuer. Eine Freigrenze für kleine Einfuhrmengen gibt es nicht. Nur wer den Kaffee persönlich aus dem Ausland einführt, darf eine kleine Menge steuerfrei importieren. Für alle anderen Fälle gilt: Eingeführter Kaffee muss, unabhängig von Gewicht und Warenwert beim Zoll angemeldet werden.

Dass auch günstig aus Holland ersteigerter Kaffee davon nicht ausgenommen ist, haben in den letzten Tagen viele Ebay-User erfahren müssen. Wie die Welt im Artikel «Hunderte Ebay-Nutzer zeigen sich selbst an» berichtet, wurde gegen rund 3000 Teilnehmer von Online-Auktionen Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Daten der betroffenen Personen hat Ebay dem deutschen Finanzamt zur Verfügung gestellt. Inzwischen mahnt auch der deutsche Kaffeeverband Konsumenten zu Steuerehrlichkeit.

Wie die Welt im Artikel «Hunderte Ebay-Nutzer zeigen sich selbst an» weiter berichtet, wurde die aufsehenerregende Flut von Strafverfahren durch einen ehrlichen Verbraucher ausgelöst:

Losgetreten hat die ganze Angelegenheit ein einzelner Kaffeekäufer. Er stand eines Tages beim Hauptzollamt in Münster auf der Matte und verlangte nach einem Formular zum Nachzahlen der Kaffeesteuer. Zunächst waren die Beamten ratlos. Dann dachten sie: Wo einer ist, gibt es noch mehr. Die Fahnder nahmen die Spur auf.

In der Schweiz bezahlen wir übrigens auf ein Kilogramm Kaffee, eingeführt z.B. aus Italien, 63 Rappen Zoll.

Kommentare

keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen