Anna Käppeli Kaffee

Kaffee-Anbaugebiete: Asien

Kaffee aus aller Welt

Kaffee aus aller Welt (Dreamstime)

Die Welt des Kaffees birgt einen faszinierenden Reichtum von Sorten unterschiedlicher Charakteristika. In einer kleinen Serie stelle ich die wichtigsten Kaffee-Anbaugebiete vor. Den Auftakt macht Asien:

Java

Im 17. Jahrhundert pflanzten Holländer auf Java die ersten Kaffeepflanzen. Seitdem steht der Name „Java“ stellvertretend für indonesischen Kaffee. Java Kaffee ist berühmt für seine erdigen, würzigen, reichen Aromen. Aber auch auf Sumatra und Sulawesi wächst Kaffee mit kraftvollem, voluminösem Körper und starken Anklängen an Holz, Gewürzen und feinem Karamel.

Kopi Luwa

Ein etwas gewöhnungsbedürftige – und kostspielige – indonesische Spezialität ist der Kopi Luwak. Die dort lebenden Zibetkatzen, Luwak genannt, fressen vollreife Kaffeekirschen (Kopi=Kaffee). Sie verdauen aber ausschliesslich deren Fruchtfleisch, so dass die Bohnen, nachdem sie in Magen und Darm fermentiert wurden, wieder ausgeschieden werden. Die Bohnen werden anschließend von Arbeitern eingesammelt, gereinigt und weiterverarbeitet.

Indien

Auch in Indien wird Kaffee seit dem 17. Jahrhundert kultiviert. Zu den Spezialitäten des indischen Kaffeeanbaus zählt der Monsunkaffee. Er entstand einst zufällig, als die Holländer den ersten indischen Kaffee mit Segelschiffen nach Rotterdam brachten. Auf der Fahrt waren die Bohnen dem Monsunregen ausgesetzt, färbten sich gelblich und entwickelten nach der Röstung einen charakteristischen Geschmack. Um den Monsunkaffe heute herzustellen, werden die frisch geernteten Bohnen in offenen Lagerhäusern den Monsunwinden ausgesetzt. Das Ergebnis ist ein Kaffee von besonders mildem Aroma. Im Süden Indiens angebauter Kaffee dagegen besticht durch seinen verführerisch würzigen Duft. Eine qualitativ hochwertige und daher häufig exportierte Sorte ist der Mysore, ein kräftiger Kaffee mit viel Säure.

Kommentare

  1. Jörg www.coffee-hunting.com

    Neben den hier genannten klassischen Kaffee-Anbau-Gebieten gibt es inzwischen eine Reihe unbekannterer aber ambitionierter Kaffee-Initiativen, beispielsweise in Nepal, Thailand, Laos oder auf Sri Lanka.
    Diese Kaffees köntnen die Vielfalt auf dem Markt deutlich erhöhen. Das deutsche Projekt „Coffee Hunting“ unterstützt die Marktanbindung dieser Initiativen und freut sich auch über Mitstreiter in Europa.

  2. Erik www.coffeecube.de

    Kaffee aus Asien ist immer ein Genuss. Mir hat der India Malaabar am meisten zugesagt. Ein Kaffee ganz nach meinem Geschmack mit einer sehr interessanten Geschichte….

  3. Britt

    Kopi Luwak hab ich am Wochenende getrunken! Sehr köstlich!

    PS: Schöne Kaffeeseite 🙂 Schade, dass es solange keinen neuen Beitrag mehr gab.

  4. willi www.espressokocher.eu

    Mit Indien habe ich bisher immer nur den Tee verbunden.
    Bei meinen Reisen – schon vor Jahren – war auch kaum Kaffee zu bekommen, und wenn ja, nur aus dem Beutelchen von Nestle ;-(

Kommentar verfassen